Anfrage an Kandidaten der Bundestagswahl zum Thema Armut

Ein Anfrage des Runden Tisch Armut an die Kandidaten der CDU, SPD, FDP, Bündnis 90/ Die Grünen und Die Linke welchen konkreten Schritte sie als unser möglichen nächster Bundestagsabgeordneten unternehmen, um:

1.)    Armut und Ausgrenzung zu verhindern z.B. durch existenzsichernden, flächendeckenden Mindestlohn

2.)    existenzielle Notlagen, die durch bürgerschaftliches Engagement gelindert werden, zeitnah durch sozialrechtliche Rahmenbedingungen abzulösen, wie z.B. im Fall von Tafeln, Schulessen, Schulmaterialienkammern etc.

3.)    durch Ihren persönlichen Einsatz strukturelle Armutsursachen zu bekämpfen?

 

Die Anfrage und die Antworten der Kandidaten können Sie hier herunterladen:
(PDF-Dokumente)

Das Anschreiben des Runden Tisch Armut an die Kandidaten: RTA_Ansch_MdB.pdf

Die Anworten des Kandidaten der CDU. Carsten Linnemann: RTA_Ant_CDU_Linnemann.pdf

Die Antwort des Kandidaten der  SPD, Burkhard Blienert: RTA_Ant_SPD_Blienert.pdf

Die Anwort des Kandidaten der FDP, Heinz Heineke:  RTA_Ant_FDP_Heineke.pdf

Die Antwort der Kandidatin des Bündnis 90/Die Grünen, Kerstin Haarmann: RTA_Ant_B90GR_Haarmann.pdf

Die Antwort des Kandidaten der Linken, Siegfried Nowak: RTA_Ant_LINKE_Nowak.pdf


Evangelisches Perthes-Werk e.V.
IN-VIA Paderborn

Pigal e.V.
SKM-Kath. Verein für soziale Dienste e.V.
Sozialdienst Katholischer Frauen
 Verbraucherzentrale NRW